Der Wettkampf

Am 28.10.2012 um NULL NEUNHUNDERT ab zum Aufwärmen.
Ete, Fred und Marcy fühlen sich gut, schnell und sind heiß aufs Kämpfen. Leichtgewicht Frauen fängt an. Ganz gut für Marcy um ein Wettkampfgefühl aufzubauen und die Kampfrichtereinstellung bezüglich der Starts (ins Kommando oder nach Aufsetzen der vier Fäuste) zu beobachten.
Endlich war es soweit, Kampfbeginn im Mittelgewicht.
3. Kampfpaarung Marcy muss gegen Tiffany Tran (USA) ran. Mit kräftigen Tsupparis beförderte Marcy ihr Gegnerin auf den Ring. Die erste Aufregung fällt ab.
Im nächsten Kampf trifft sie auf Munkhtsetseg Otgon (MGL). Nach starkem Start zog Marcy ihren ersten Angriff nicht konseqent durch, so dass ihre Gegnerin sich stabilisieren und die Bewegung übernehmen kann. Marcy musste sich leider geschlagen geben und in der Trostrunde ihr Chance nutzen. Gegen Tassama Chalearnthip (THA) war das erste Duell in der Trostrunde. Ein Handwurf beförderte die Thailänderin zu Boden. Anschließend war Fernanda Rojas Pellegrini (BRA) ihre Widersacherin. Auch hier war Marcy erfolgreich. Mit einem schnellen Bewegungswechsel nach vorn und hinten wurde die Brasilianerin mit dem Bauch voran auf den Ring befördert.
Minimalziel erreicht, Kampf um Bronze.
Nach einer Pause von 5 Stunden fand dieser Kampf gegen die Japanerin statt. In diesem Gefecht unterlag sie nur knapp ihrer Kontrahentin.

Wärend der Pause fanden die Wettkämpfe in den anderen Gewichtsklassen statt.
Unser Mittelgewicht bei den Männern (Ete) hatte ein Freilos. Sein Gegner wurde aus der Begegnung Baghirov Zaur (AZE) und Roger Kena Heffernan (USA) ermittelt. Hier setzte sich der US Amerikaner durch und traf auf Ete. Mit einem sauberen Uchi Mata beförderte Ete seinen Gegner aus dem Ring. Bei dieser Aktion riss sich Erik den linken Hacken an der Ringbefestigung tief ein. Mit diesem Handicap und einem dicken Verband stellte sich Ete gegen der Russen Kaziev Atsamaz. Hier verlor er durch eine Unachtsamkeit gegen den späteren Vizeweltmeister. In der Trostrunde wartete nun der Italiener Andrea Epiro auf ihn. Nach Anfänglichen Griffkampf schaffte Ete nicht seinen Griff durch zu setzen und wurde dann aus dem Ring geschoben. Beim Abstützen am Ringrand riss er sich nun auch noch den Ballen des schon verletzten Fußes auf.
Ete beendete seinen Wettkampf als neunter.
Nun stieg auch Fred ins Wettkamfgeschehen ein. Sein erster Gegner Wei-Lun Tsai (TPE). Nach starken Start gelang es ihm leider nicht seinen völlig aus dem Gleichgewicht gebrachten Gegener aus dem Ring zu schieben. Beide holten sich ihren jeweiligen Griff, dabei wollte Fred einen Schritt zur Seite machen, knickte um und landete auf seinem Knie. Damit war der Kampf leider verloren. Nun begann das Bangen.
Tsai konnte sich bis zum Einzug ins Finale durchsetzen, so dass Fred in die Trostrunde kam. Hier traf er auf Jason Mareko (AUS), der 210 kg auf die Waage brachte. Durch gut gesetzte Tsupparis konnte er seinen Gegner bezwingen. Anschließend war Juan Castro (VEN) sein Gegner. Trotz eines beherzten Starts, gelang es Fred nicht ihn aus dem Ring zu schieben.
Somit stand das Ergebin fest 7. Platz.

Angeschlagen, aber trotzdem motiviert gingen unsere beiden Männer als Team in den Ring. Zu einem Team gehören 3 Kämpfer. Daraus folgt, dass unsere Zwei immer schon einen Punkt abgeben mussten.
Im ersten Duell standen sich Deutschland und die USA gegenüber. Fred und Ete konnten jeweils ihren Kapf gewinnen und zogen eine Runde weiter. Nun wartete die Niederlande auf unsere Kämpfer. Dieses Duell konnte die Niederlande mit 2:1 für sich entscheiden. Das diese im anschliessenden Kampf gegen starke Mongolen verloren, war für Fred und Ete der Team Wettkampf beendet.

Damit ging ein doch zufrieden stellender Wettkampftag zu Ende.

Eine Antwort auf Der Wettkampf

  1. Matze sagt:

    Glückwunsch an alle!

    Schade, dass sich Ete verletzt hat.
    Wie Fred den 210kg-Berg besiegt, hätte ich gerne gesehen :D

    Ich hoffe, Ihr hattet alle Spaß und kommt gut nach Hause!